Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten

Begriffe / Bedeutung

 

Aktiver Schallschutz, passiver Schallschutz, Lärmschutzbereich, leise Abflugverfahren oder Schutzzonen sind täglich begegnende Begriffe, wenn es um Schall- oder Lärmschutzmaßnahmen um Flughäfen geht.

Primärzuordnungen und/oder Kausalitäten werden in namhaften Enzyklopädien vergeblich gesucht:


Lärmschutzbereiche und Kausalitäten, Quelle: Zeitzeuge

Lärmschutzbereiche sind dadurch gekennzeichnet, dass speziell konstruierte Abflugverfahren (Radarführungsstrecken) mit maximalmöglichen Abständen zum urbanen Umfeld den Fluglärm-Primärschutz abbilden: sogenannte leise Abflugverfahren, auch Minimum-Noise-Departure-Routes genannt, erfüllen nach heutigem Sprachgebrauch den aktiven Schallschutz.

Kausalitäten:

1.  Leise Abflugverfahren kennzeichnen über Grund Lärmachsen zur konzentrischen Berechnung von Kurven gleicher Lautstärke, den Isophonen-Kennfeldern von Schutzzonen.

2.  Schutzzonen liefern die Vorgaben für das Regelwerk des passiven Schallschutzes.

3.  Fazit: Leise Abflugverfahren liefern Primärschutz-Basisdaten für Schutzzonen (Isophonenkennfelder), umgangssprachlich:

4.  Aktiver Schallschutz hat Vorrang vor passivem Schallschutz (beim Fluglärm am Flughafen).


Schallschutz, Quelle: Wikipedia:

Schallschutz bezeichnet Maßnahmen, die eine Schallübertragung von einer Schallquelle zu einem Empfänger mindern. Durch geeignete Maßnahmen (z. B. elastische Flächen, Masse, Trennung von Bauteilen) soll in erster Linie die Übertragung von Schall vermieden oder gemindert werden.

Der Begriff Lärmschutz ist nicht gleichbedeutend mit dem Begriff Schallschutz. Schall ist eine messbare Größe. Erst durch nicht messbare individuelle oder sozio-kulturelle Aspekte wird Schall zu störendem Schall, zu Lärm.

Aktiver Schallschutz, Quelle: Forum Flughafen und Region:

  • Reduktion des Lärms an der Quelle
  • Flugzeuge leiser machen
  • Lärmärmere An-/Abflugverfahren *)
  • Lärm belastet und schränkt die Lebensqualität ein
  • Passiver Schallschutz setzt am Einwirkungsort des Lärms an

*) Lärmärmere Abflugverfahren, Quelle: Hessischer Wirtschaftsminister

  • Standard-Instrumenten-Abflugstrecken sind gleichzeitig Strecken, auf denen so wenig wie möglich bebaute Gebiete überflogen werden. Deshalb ist das Einhalten dieser Strecken, in Übereinstimmung mit den Flugleistungsdaten, verbindlich (Anmerkung: Diese Anweisung wurde seit Inkrafttreten des Fluglärmschutzgesetzes 1971 am Frankfurter Flughafen umgesetzt, aber mit Lärmschutzbereichsverordnung vom Okt. 2011 partiell außer Kraft gesetzt [Südumfliegung]).
  • Standard Instrument Departure Routes are minimum noise routes. Therefore strict adherence in accordance is mandatory.

Lärmschutz, Quelle: Wikipedia:

Lärmschutz ist das Ziel aller Maßnahmen der Lärmbekämpfung und Teil des Immissionsschutzes. Er soll das Wohlbefinden von Menschen und Tieren in Bezug auf Lärm sichern. Die Maßnahmen der Lärmbekämpfung betreffen schwerpunktmäßig den Schutz vor Umgebungslärm (Fluglärm, Straßenverkehrslärm, Schienenverkehrslärm, Gewerbelärm), Sportlärm (siehe Sportanlagenlärmschutzverordnung), Freizeitlärm und Ruhestörung.

Der Begriff Lärmschutz ist nicht gleichbedeutend mit dem Schallschutz. Schall ist eine messbare Größe. Erst durch nicht messbare individuelle oder sozio-kulturelle Aspekte wird störender Schall zu Lärm.

Passiver Schallschutz, Quelle: Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus

Passiver Schallschutz zielt darauf ab, den Lärm am Einwirkungsort zu reduzieren.