Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten



Minimum-Noise-Departure-Routing oder:

leise Abflugverfahren

…zeitgemäßer Sprachgebrauch:

Aktiver Schallschutz an deutschen Flughäfen

 

Knapp 50 Jahre nach Inkrafttreten des Fluglärmschutzgesetzes ist es augenscheinlich in Vergessenheit geraten, dass Bund und Länder nach Umstellung der Flugzeug-Antriebe auf lärmgesteigerte Strahltriebwerke, Lärmschutzbereiche um deutsche Flughäfen einrichteten: Damit wurde "aktiver Schallschutz" erstmalig an deutschen Flughäfen eingeführt.

Das in den 60'er Jahren entwickelte Konzept „leiser Abflugverfahren abseits von Siedlungen an Flughäfen“, eben der "aktive Schallschutz"(!), ist am Beispiel des Frankfurter Flughafens als Minimum-Noise-Departure-Routing überliefert:

  • Mehrere Kartenausgaben mit Anweisungen des Hessischen Wirtschaftsministers sind seit 1971 bekannt, zum Beispiel die Ausgabe vom Mai 1984: "Standard-Instrumenten-Abflugstrecken" sind abseits von "Bebauungen" verbindlich einzuhalten... Der aktive Schallschutz wurde am Frankfurter Flughafen übrigens bereits Mitte der 60'er Jahre nach Installation einer Bodennavigationsanlage (Funkfeuer FFM) eingeführt,  noch vor dem Inkrafttreten des Fluglärmschutzgesetz von 1971(!), aber...
  • ein kongruent beschriebenes Schutzziel ist im Gesetzestext des Fluglärmschutzgesetzes von 1971 (Novellierung 2007) überraschender Weise nicht zu finden!!


Geschichtliche Entwicklung von Abflugverfahren am Beispiel Ffm:

1.   Legende An-und Abflugstrecken: Für den Frankfurter Flughafen wurden 1971 verbindliche Radar- An- und Abflugverfahren abseits von bebauten Gebieten verordnet und der Begriff Minimum-Noise-Departure-Routes eingeführt, heute umgangssprachlich aktiver Schallschutz.





2.   Startbahn-18-West-Inbetriebnahme: Mit Inbetriebnahme der Startbahn-18-West im April 1984 werden im Mai 1984 weiterhin Flugverfahren abseits von bebauten Gebieten dokumentiert; siehe Beispiele Abflüge-25 und 18-West nach Süden: aktiver Schallschutz.





Im Oktober 2011 erscheint der Kartenanhang Minimum-Noise-Departure-Routing mit umstrittener Südumfliegung.

 

 

 

3.   Landebahn-Nord-West-Inbetriebnahme: Mit Inbetriebnahme der Landebahn-Nord-West im Oktober 2011 trat der Kartenanhang Minimum-Noise-Departure-Routing vom 20. Oktober in Kraft mit der umstrittenen Südumfliegung: siehe 4.





  

4.   Erste Lärmschutzbereichs-Verordnung nach 1971: Mit der ersten Lärmschutzbereichs-Verordnung nach 1971 wird ab Okt. 2011 ein zusätzliches „Parallel-Flugverfahren-nach-Süden“ festgesetzt. Die als Minimum-Noise-Departure-Routing deklarierte Südumfliegung führt sinnwidrig über bebaute Gebiete.