Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten



Minimum-Noise-Departure-Routing oder:

leise Abflugverfahren

…zeitgemäßer Sprachgebrauch:

Aktiver Schallschutz an deutschen Flughäfen

 

Knapp 50 Jahre nach Inkrafttreten des Fluglärmschutzgesetzes ist es augenscheinlich in Vergessenheit geraten, dass Bund und Länder nach Umstellung der Flugzeug-Antriebe auf lärmgesteigerte Strahltriebwerke, Lärmschutzbereiche um deutsche Flughäfen einrichteten.

Das Verkehrsaufkommen hat sich seitdem extrem erhöht und damit auch die Lärmbelastung für die Bevölkerung in Flughafen-Regionen. Das 1971 entwickelte Konzept „leiser Abflugverfahren abseits von Siedlungen an Flughäfen“ (aktiver Schallschutz!) ist am Beispiel Frankfurt a. M. als Minimum-Noise-Departure-Routing-Karte überliefert. Ein kongruent beschriebenes Schutzziel ist aber im Gesetzestext des Fluglärmschutzgesetzes von 1971 (Novellierung 2007) überraschender Weise nicht zu finden!!


Geschichtliche Entwicklung von Abflugverfahren am Beispiel Ffm:

1.   Legende An-und Abflugstrecken: Für den Frankfurter Flughafen wurden 1971 verbindliche Radar- An- und Abflugverfahren abseits von bebauten Gebieten verordnet und der Begriff Minimum-Noise-Departure-Routes eingeführt, heute umgangssprachlich aktiver Schallschutz.





2.   Startbahn-18-West-Inbetriebnahme: Mit Inbetriebnahme der Startbahn-18-West im April 1984 werden im Mai 1984 weiterhin Flugverfahren abseits von bebauten Gebieten dokumentiert; siehe Beispiele Abflüge-25 und 18-West nach Süden: aktiver Schallschutz.





Im Oktober 2011 erscheint der Kartenanhang Minimum-Noise-Departure-Routing mit umstrittener Südumfliegung.

 

 

 

3.   Landebahn-Nord-West-Inbetriebnahme: Mit Inbetriebnahme der Landebahn-Nord-West im Oktober 2011 trat der Kartenanhang Minimum-Noise-Departure-Routing vom 20. Oktober in Kraft mit der umstrittenen Südumfliegung: siehe 4.





  

4.   Erste Lärmschutzbereichs-Verordnung nach 1971: Mit der ersten Lärmschutzbereichs-Verordnung nach 1971 wird ab Okt. 2011 ein zusätzliches „Parallel-Flugverfahren-nach-Süden“ festgesetzt. Die als Minimum-Noise-Departure-Routing deklarierte Südumfliegung führt sinnwidrig über bebaute Gebiete.