Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten

Planfeststellung

 

Wie zuvor beim Raumordnungsverfahren zeigte die Deutsche Flugsicherung (DFS) erneut ein Abflugverfahren über Siedlungsschwerpunkte (später: „Route 5“/“K-Routen“ genannt), mit Defiziten zur Sinnhaftigkeit des § 4 (ff) Fluglärmschutzgesetz, der den Anrainerschutz gegen Fluglärm regelt.

Die vom obligatorischen Kartenmaterial Minimum-Noise-Departure-Routing abgeleitete Lärmkarte zeigt, dass von der Landesregierung 1971-2011 drei Flugausgänge nach Süden abseits von Siedlungsschwerpunkten verordnet wurden. Alle angewiesenen Streckenführungen der „Südumfliegung“ verlaufen seit Oktober 2011 hierzu versetzt, d. h. willkürlich über Siedlungsgebiete.

Aufgefallene Diskrepanzen („raumunverträglich“) arbeitete bereits zuvor – eingangs der Raumplanung – Hessens Wirtschaftsminister unter der Regierung Roland Koch unkonventionell ab:

„Die Vereinbarkeit der Vorhabensvariante… mit den Erfordernissen der Raumordnung kann hergestellt werden“ *).

*) LEBENSQUELLE BANNWALD 2002, IG Bauen-Agrar-Umwelt.