Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten

Das Trixen geht weiter

27. November 2016

 

Das Hessische Wirtschaftsministerium HMWEVL stellt ein sogenanntes Lärmobergrenzen-Modell vor:

https://wirtschaft.hessen.de/verkehr/luftverkehr/laermschutz/laermobergrenzen-fuer-den-flughafen-frankfurt

Was das HMWEVL der Öffentlichkeit 2017 vorenthält ist der Tatbestand, dass bereits im Oktober 2011 der Lärmschutzbereich am Frankfurter Flughafen – hinter dem Rücken der Öffentlichkeit – willkürlich aufgehoben wurde.

Die Lärmobergrenze entpuppt sich somit bei näherer Betrachtung als langfristig geplante Variante, welche die gesetzlich geregelte Raumordnung am Frankfurter Flughafen unterläuft. An die Vorgabe des Hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch in der Regierung Roland Koch erinnert (nachdem die mit der Planung beauftragte Fachbehörde, das Regierungspräsidium Darmstadt, vor den exorbitanten Ausbauplänen warnte):

„Die Vereinbarkeit der Vorhabensvarianten… mit den Erfordernissen der Raumordnung kann hergestellt werden *).

Langjährige Bürgerrechte werden mit Füßen getreten.

*) LEBENSQUELLE BANNWALD 2002, IG Bauen-Agrar-Umwelt


Links:

zu recherchierten Abläufen: Bund-Land-Region

zum Minimum-Noise-Departure-Routing seit 1971