Der vergessene aktive Schallschutz
Fluglärm über Nauheim und Königstädten



Minimum-Noise-Departure-Routing

…zeitgemäßer Sprachgebrauch:

Aktiver Schallschutz an deutschen Flughäfen

 

Knapp 50 Jahre nach Inkrafttreten des Fluglärmschutzgesetzes ist es augenscheinlich in Vergessenheit geraten, dass Bund und Länder nach Umstellung der Flugzeug-Antriebe auf lärmgesteigerte Strahltriebwerke, Lärmschutzbereiche um deutsche Flughäfen einrichteten.

Das Verkehrsaufkommen hat sich seitdem extrem erhöht und damit auch die Lärmbelastung für die Bevölkerung in und um Flughafen-Regionen. Das entwickelte Konzept zum Schutz gegen Fluglärm an Flughäfen (aktiver Schallschutz!) ist in der überarbeiteten Fassung vom 31.10.2007 heutzutage wichtiger denn je: Abflüge werden gebündelt und abseits von Siedlungen verordnet, bzw. festgesetzt, wie das Frankfurter Beispiel der Abflüge-25-nach-Süden zeigt (1971-2011):




Der mit Einführung des Fluglärmschutzgesetzes betraute Hessische Staatsminister für Wirtschaft und Technik setzte (Zitat aus dem Fluglärmschutzgesetz...) „den Schutz gegen Fluglärm am Flughafen“, also den aktiven Schallschutz, prägnant um

 



Trotz der ernsten Ausgangssituation signifikant gestiegenen Fluglärms verordnete die Hessische Landesregierung im Okt. 2011 einen neuen Lärmschutzbereich in Frankfurt nach Süden dergestalt, dass nach Süden der aktive Schallschutz (arglistig…) aufgehoben wurde:

https://wirtschaft.hessen.de/verkehr/luftverkehr/laermschutz/organisation/laermschutzbereich-flughafen-frankfurt

 

Arglistig: Der obligatorische Kartenanhang – das Dokument zur Schutzzonen-Berechnung – verläuft entgegen der Sinnhaftigkeit des Fluglärmschutzgesetzes nicht abseits von Siedlungen, sondern über Siedlungen am Flughafen:




Die Deutsche Flugsicherung DFS lotst seitdem nach Vorgaben der weisungsbefugten Dienststelle (Hessisches Wirtschaftsministerium HMWEVL):



 



Abschied vom aktiven Schallschutz an Flughäfen?

Irgendwann (2000/2001?) begann die Hessische Landesregierung mit der Entwicklung des sogenannten Lärmobergrenze-Modells (LOG) und dem Ziel, zukünftig keine Lärmschutzbereiche mehr um deutsche Flughäfen einrichten zu müssen:

LOG-Darstellung und Bewertung:






















Zusammenfassung:

1.  Die bekannt gewordene Lärmobergrenze verbietet sich von selbst: Sie darf als diskriminierend und sittenwidrig bewertet werden, ausgedacht von scheinbar sich nicht an Gesetze*) gebunden fühlende Interessen-Vertretungen.

2.  Es besteht der dringende Anfangsverdacht, dass die Hessische Landesregierung eine Rechtsverordnung nach Bundesgesetz-Vorgabe*) zum eigenen Nutzen missbraucht… in gleichzeitiger Eigenschaft als Vertreter des Landes Hessen, den Flughafen-Haupteigner. Damit entzieht sich das Land Hessen seiner Schutzbefohlenheit, bürgerliche Grundrechte zu beachten und Gesundheitsrisiken abzuwehren.

3.  Das Südumfliegungs-Abflugverfahren wurde bereits gerichtlich gerügt mit… rechtswidrig / Verletzen von Lärmschutzbelangen**).

 

*) Fluglärmschutzgesetz § 4 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 in der Fassung vom 31.10.2007 (BGBl. I S. 2550).

 **) Hessischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil 9C 323/12.T vom 03. Sept. 2013, Seite 40, RN 74 + 75 im noch anhängigen Rechtsstreit.